MDT / McKenzie

Was ist MDT/McKenzie-Therapie?


Das MDT- („Mechanische Diagnostik und Therapie“) Konzept wurde von dem neuseeländischen Physio- und Manual-Therapeuten Robin McKenzie und dem internationalen McKenzie–Institut entwickelt. Es ist eines der am besten wissenschaftlich unterstützten Therapieverfahren des Bewegungsapparates. Es eignet sich vor allem für Beschwerden, die länger als 6 Wochen bis zu einem Jahr bestehen und bei denen komplexe oder psychosoziale Phänomene und Chronifizierungs-Prozesse nicht im Vordergrund stehen.

Wie läuft eine MDT /McKenzie-Behandlung ab?

Im ersten Termin erfolgt ein ausführliches Gespräch, die sogenannte „MDT- Anamnese“. Sie ist standardisiert und erfolgt überall auf der Welt gleich. Diese Anamnese ist der entscheidende Teil der MDT-Behandlung. Sie ermöglicht die Einordnung der Erkrankung in definierte Untergruppen, für die es jeweils klar definierte Behandlungsansätze gibt.
Die Bestätigung hierfür erfährt man durch eine mechanische Untersuchung, d.h. gezielte dynamische und statische Belastungstests. Die im Verlauf zu beobachtende Änderung der Symptome liefert in der Regel schon die Hinweise für die notwendigen therapeutischen Bewegungen und Maßnahmen.

Selbstbehandlung und Vermeidung von Therapeutenabhängigkeit steht an allererster Stelle. Der Therapeut greift mit seinen Händen erst ein, wenn der Patient mit der ihm möglichen Energie das Problem nicht lösen kann. Zeitgleich mit der Selbstbehandlung beginnt die Information über aktive und ergonomische Maßnahmen zur Rückfallvorbeugung.
DER PATIENT GEHT KOMPETENT, ANGSTFREI UND MIT SELBSTVERTRAUEN AUS DER BEHANDLUNG.

In 1-3 Sitzungen überprüft man die ausgewählte mechanische Therapie.

  • 90% der Wirbelsäulen-Beschwerden haben mechanische Ursachen. Zum Beispiel kann Gewebe verschoben, , verkürzt, vernarbt oder auch gesund, aber fehlbelastet sein und ist entsprechend gezielt mechanisch behandelbar. Unkomplizierte Probleme lassen sich oftmals in diesen Sitzungen schon verstehen und lösen.
  • Entzündungen, Rheuma, Brüche, Tumore oder zu weit fortgeschrittene mechanische Schäden (z.B. Bandscheiben-Vorfall mit Lähmung, schwere Gelenkarthrose) benötigen andere Behandlungsverfahren. Diese Erkrankungen können allerdings mit MDT rasch identifiziert und einer entsprechenden Behandlung zugeführt werden.

Bezahlt die Krankenkasse die McKenzie-Therapie beim Arzt?

Bislang zahlen die gesetzlichen und private Krankenkassen die Behandlung problemlos, sofern sie von Ärzten durchgeführt wird, die die Zusatzbezeichnung „Manuelle Medizin- Chirotherapie“ erworben haben, die entsprechende Qualifikation nachweisen können und eine Genehmigung der KV besitzen. Qualifizierte Physiotherapeuten dürfen MDT/McKenzie auf Verordnung durch einen Arzt ausführen.

Ist MDT/McKenzie für jeden Patienten die richtige Therapie?

Nein. Im Fall obengenannter „nicht-mechanischer“ Probleme benötigen Sie eine weiterführende Diagnostik und Behandlung.
Ferner wird diese Methode nicht helfen, wenn der Patient bis zum dritten Termin nicht in der Lage oder nicht motiviert ist, die einfachen,schnellen und gezielten Übungen (i.d.R. einige Male am Tag über 30-60 Sek) durchzuführen und die hilfreichen Veränderungen im Alltag vorzunehmen. Wenn komplexe psychosoziale Phänomene und Chronifizierungs-Prozesse im Vordergrund stehen, ist diese Therapie nicht umfassend genug und erfordert andere Ansätze.

Findet ein MDT-Therapeut überhaupt, was bei mir „kaputt“ ist?

„Kaputt“ ist in den meisten Fällen gar nichts, eher funktionsgestört oder einseitig überlastet. Manchmal liegt auch ein Bild von mangelhaft geheiltem Gewebe nach Verletzung oder Entzündung vor, bei dem die Funktion gezielt wiederhergestellt werden muss.
Beim MDT/McKenzie- Konzept wird im Falle mechanischer Probleme bewusst nicht per Tasten oder Röntgen nach dem Struktur-„Schaden“ (Bandscheibe, Muskel, Wirbelgelenk usw.) gefahndet, was so oft ohne jeden Nutzen für den Patienten versucht wird. Relevant ist das Verhalten der Symptome auf gezielte mechanische Belastung nach objektiven Kriterien.

Teilnahmemöglichkeit als Kurs-Patient/In an McKenzie Ausbildungskursen in Hamburg:
Ich habe die Möglichkeit, Patienten in MDT-McKenzie Ausbildungskursen in Hamburg anzumelden. Dort werden Sie vor Teilnehmern von erfahrenen MDT-Instruktoren über einige aufeinander folgende Tage, meist am Wochenende (kostenfrei) untersucht und behandelt. Bitte sprechen Sie mich bei Interesse gerne an!

Mehr Information und Literatur unter www.mckenzie.de oder www.mckenziemdt.org